Der uns ergreifende Bericht über „Lorén“ aus Siegen ist am 31.1.2019 erschienen

Diese Frau, die Mutter, Charlotte Uceda Camacho, hat alles aufgeschrieben, alles, was 2013 passiert ist, alles, was nach der schrecklichen Tat geschah, und vieles auch, was davor war, was für ein Mensch Lorén war. Dieses Buch ist sehr wichtig, es hat viele Facetten. Es geht um ein Verbrechen, ein schlimmes Verbrechen, geschehen durch die Hand des Ex-Freundes, der Lorén sogar in ihrem Elternhaus getötet hat. Nachts. Und ein Feuer hat er dann auch noch gelegt. Die Mutter von Lorén, hat alles aufgeschrieben, wahr, wahrhaft, wahrhaftig, sehr ehrlich, sehr direkt. Wie sie nachts wach wurde, wie es gequalmt hat, wie die Feuerwehr kam, und wie es erst später in der Nacht richtig klar war: Nicht das Feuer war das schlimmste Geschehen, sondern der Tod der Tochter Lorén. Und schon bald wird klar: Lorén wurde umgebracht, von Menschenhand – das Feuer kam erst danach hinzu. Ein Feuer zur Verdeckung einer Tat. Alles das erfahren wir in dem Buch „Lorén“, diese Nacht, die Ereignisse, den Schock, die Betäubung, die Wahrheit. Zudem hören wir so vieles Schönes von der Tochter Lorén im Buch, ein Mensch, der sehr, sehr beliebt war, ein guter Mensch, ein Mensch, der keinesfalls mit einem Verbrechen so jung hätte sterben müssen und sollen. Wir lernen von den langen Wochen nach der Tat, von den Ermittlungen der Polizei, von der Verhaftung des Täters, sehr schnell geschah das, später dann der Prozess, der Gerichtsprozess, alle Prozesstage werden geschildert, dazu der Schock, das Mitfühlen von Familie und Bekannten, später die berührenden Kondolenzbriefe. Auch der Gang zum Bestatter, die Auswahl des Grabsteines beim Steinmetz, immer wieder die Gefühle der Familie, die Wut, die Verzweiflung, der Zorn, die Betäubtheit, der Schock, das Aufbegehren. Der lange Weg in eine Trauerphase hinein. Beerdigung. Wir erfahren alles, was in den Menschen vorgeht, die zu den Opfern gehören, obwohl sie noch leben. Es sind die Hinterbliebenen in der Familie des Opfers dieses Verbrechens. Denn sie müssen weiterleben, sie müssen einen Weg finden, die Tat zu verarbeiten, irgendwie. Das alles steht ganz genau in diesem Buch „Lorén“. Es ist ein erschütterndes Buch, ja, es treibt die Tränen in uns hervor. Das muss auch sein! Und es ist auch ein großes Buch der Liebe zu der Tochter. An so vielen Stellen wird diese Liebe uns nahegebracht. Der Mensch. Fast glaubt man, Lorén besser zu kennen als die Menschen aus dem eigenen Nahbereich und Umfeld. So ergeht es einem mit dem Buch „Lorén“: eine Abrechnung, auch eine dramatische und wütende Kritik, auch am Gericht, an der Justiz in Siegen … und zugleich die Beschreibung eines wundervollen Menschen, der nach diesem Verbrechen aus dem Jahr 2013 nicht mehr lebt: Lorén. Das Buch erscheint nun 2019, da steht alles drin, und doch ist der lange Weg des Bewältigens nicht geschafft. Für die Familie Uceda Camacho geht es jeden Tag weiter.

kuuuk

KUUUK ist ein innovativer Verlag auf dem Gebiet Kunst und Kultur, sowie Sprache, Literatur, Sach- und Fachbuch. Besonders werden Projekte gefördert, die einen innovativen Ansatz haben. Gerne auch künstlerische Werke bzw. Kunstwerke. Kreativität ist das Movens des Verlegens – und genau hierauf richtet sich das Interesse von KUUUK in erster Linie. KUUUK ist und bleibt der Verlag mit 3 U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.